Booking
Newsletter

Franziska Brandt-Biesler

FranziskaBrandt-Biesler2017

Franziska Brandt-Biesler ist – wie viele, die heute im technischen Vertrieb arbeiten – keine geborene Verkäuferin. Sie landete Mitte der 90er Jahre nach sehr unterschiedlichen beruflichen Stationen durch Zufall (oder Schicksal) im Verkauf eines Logistik-Unternehmens. Die Arbeit mit Menschen machte ihr von Anfang an Spaß, aber das Verkaufen empfand sie zunächst als unangenehm und schwierig.

Zum Glück hatte sie aber gute Verkaufstrainer, die ihr das Thema Stück für Stück näherbrachten. Von denen lernte sie vor allem zwei Dinge: Erstens, dass Verkaufen gar nicht so schwer ist und zweitens, dass sie gern Verkaufstrainerin werden würde. Ihre Berufung hatte sie gefunden.

Heute übt Franziska Brandt-Biesler ihren Beruf mit Leidenschaft aus. Besonders der technische Vertrieb liegt ihr am Herzen. Die Verkaufsexpertin mag daran die gradlinige, rationale und pragmatische Herangehensweise technischer Fachleute und berichtet diese gern mit der „irrationalen“ menschlichen Seite des Verkaufens. Die Plattform dafür ist Die VertriebsWerkstatt.

Franziska Brandt-Biesler liebt das Verkaufen und vor allem die Chance, es anderen beizubringen. Aus eigenen Fehlern hat sie gelernt und ihre Erfahrungen in ihre eigene Verkaufsstrategie:
SMART SELLING B2B einfließen lassen.
Ihr Wissen vermittelt sie in Trainings & Workshops, Coachings und Vorträgen – außerdem ist sie Lehrbeauftragte der Hochschule Luzern. 2012 gewann sie mit einem Seminarkonzept für ein Pharmaunternehmen den internationalen deutschen Trainingspreis in Bronze.
Ihre Verkaufsphilosophie passt in einen Satz: Verkaufen ist einfach:
Zwei Menschen prüfen, ob sie sinnvoll Geschäfte miteinander machen können. Punkt!

Keynotes & Vorträge

FullHD_FranziskaBrandt-Biesler

VOM HÖHLENMENSCHEN ZUR BLUE ECONOMY

WERTEORIENTIERTE VERKAUFSORGANISATION MIT DEN 9 LEVELS

Im Vertrieb die Nase vorn zu haben, ist wichtig – das ist keine Neuigkeit. Doch wie und wann und was gehört eigentlich alles dazu, um die Verkaufsorganisation wirklich fit zu machen für die Zukunft? Und wenn die Rahmenbedingungen endlich stimmen, spielt oft die Vertriebsmannschaft nicht mit. Entwicklung ist gar nicht so einfach und deshalb hinken viele Unternehmen ihrem Markt gnadenlos hinterher.

Sind Sie mit Ihrem Team noch Höhlenmenschen oder gehören Sie schon zu den Buchhaltern, Überholspur-Typen oder gar zur neuen bewussten Generation der Blue Economy?

Im Vortrag zeigt Franziska Brandt-Biesler, welche Entwicklungsstufen in Unternehmen und Teams es gibt und wie Sie die richtige für Ihre Organisation finden. Sie erklärt an praktischen Beispielen, warum es so wichtig ist, dass Markt, Organisation und Team zusammenpassen. Und sie zeigt Ihnen, wie Sie den für Ihr Unternehmen richtigen nächsten Schritt identifizieren und gehen.

Statements

  • So geht’s – Es gibt sie, DIE richtige Verkaufsorganisation
  • 9 Levels – die Wendeltreppe zum Erfolg
  • Faul, begriffsstutzig oder was? Warum zieht mein Team nicht mit?
  • Passend heißt, dass alles stimmt.
  • Es gibt keinen Aufzug – Erfolg gelingt nur Stufe für Stufe

DOCH! MIT DEM KÖNNEN SIE REDEN

Mit manchen Menschen kann man einfach nicht reden, oder? Verhandlungen scheitern selten auf der Sachebene. Stattdessen liegt die Ursache oft im Zwischenmenschlichen. Vorgeschichten und Vorurteile stehen einer Lösung im Weg.

Dabei ist es gar nicht so schwer, gemeinsam zu echten Gewinner-Lösungen zu kommen. Zu verstehen, was beim Verhandeln eigentlich passiert und worum es wirklich geht, hilft dabei. Richtig schlagkräftig werden allerdings diejenigen, die es verstehen, schwierige Typen zu knacken. Dann wird es auch möglich, in festgefahrenen Situationen etwas zu erreichen.

Nach diesem Vortrag von Franziska Brandt-Biesler gibt es für Sie keine schwierigen Typen mehr, sondern nur noch die richtigen Fragen, um diese zu knacken!

Statements

  • Verhandlungen scheitern selten an der Sache
  • Aus jeder Mücke kann man einen Elefanten machen
  • Menschen sind unterschiedlich – das nervt
  • Argumente bringen nichts
  • Worum es eigentlich geht, bleibt meistens unklar
  • Das muss der doch merken!
  • Doch, auch mit dem können Sie reden!

Doch! Mit dem können Sie reden! Verhandlungen mit schwierigen Typen

Mit manchen Menschen kann man einfach nicht reden, oder? Verhandlungen scheitern selten auf der Sachebene. Stattdessen liegt die Ursache oft im Zwischenmenschlichen. Vorgeschichten und Vorurteile stehen einer Lösung im Weg. Dabei ist es gar nicht so schwer, gemeinsam zu echten Gewinner-Lösungen zu kommen. Zu verstehen, was beim Verhandeln eigentlich passiert und worum es wirklich geht, hilft dabei. Richtig schlagkräftig werden allerdings diejenigen, die es verstehen, schwierige Typen zu knacken. Dann wird es auch möglich, in festgefahrenen Situationen etwas zu erreichen. Nach diesem Vortrag von Franziska Brandt-Biesler gibt es für Sie keine schwierigen Typen mehr, sondern nur noch die richtigen Fragen, um diese zu knacken!

Statements

  • Verhandlungen scheitern selten an der Sache
  • Aus jeder Mücke kann man einen Elefanten machen
  • Menschen sind unterschiedlich – das nervt
  • Argumente bringen nichts
  • Worum es eigentlich geht, bleibt meistens unklar
  • Das muss der doch merken!
  • Doch, auch mit dem können Sie reden!

Her mit der Kohle! Preisverhandlungen für mehr Glaubwürdigkeit und Profit

Preisverhandlungen werden immer schwieriger, Einkäufer immer härter. Es ist kaum noch möglich, die eigenen Preisvorstellungen durchzusetzen und trotzdem Kunden zu überzeugen. Stimmt das?

Preishemmungen und Verhandlungsschwäche entstehen vor allem im Kopf. Deshalb müssen Profis lernen, stärker und selbstbewusster zu verhandeln. Zu wissen, wie das Gegenüber tickt, hilft dabei, gelassener und kreativer zu werden.Bessere Preisverhandlungen führen nicht nur zu mehr Profit. Sie stärken auch die Glaubwürdigkeit und das Ansehen des Unternehmens. Dieser Vortrag von Franziska Brandt-Biesler rentiert sich unmittelbar – garantiert!

Statements

  • Der Preis entsteht im Kopf
  • Verhandlung beginnen vor der Verhandlung
  • Einkäufer sind machtlos
  • Die 20 besten Einkäufertricks… sind harmlos
  • Mit „eigenem“ Geld verhandeln
  • Schluss mit der Großzügigkeit

SMART SELLING B2B Es geht auch leicht: Verkaufen mit Köpfchen statt Hardcore

In immer mehr Positionen müssen Menschen plötzlich verkaufen, die sich nicht als Verkäufer sehen und auch nie welche sein wollten. Ingenieure, Chemiker und Krankenpfleger sind plötzlich auch für die Kundengewinnung zuständig. Der Grund: Fachkompetenz rückt immer mehr in den Vordergrund. Der klassische Verkäufer, der keine Ahnung hat, aber viel erzählt, hat deshalb – spätestens jetzt – ausgedient. Die verkaufenden Fachleute kämpfen allerdings mit ihren eigenen Vorurteilen über das Verkaufen und tun sich deshalb mit der neuen Aufgabe schwer. Gut, dass Verkaufen auch anders geht. Wenn Leichtigkeit und Menschenverstand Einzug erhalten, wird gutes Verkaufen für alle möglich, die etwas zu bieten haben. Sprüche und manipulative Methoden haben ausgedient. Angesagt ist ehrliche und professionelle Beratung mit dem Ziel, Umsätze dort zu machen, wo sie sinnvoll sind. Frei nach dem Motto: Verkaufen ist einfach. Zwei Menschen prüfen, ob sie sinnvoll miteinander Geschäfte machen können. Punkt!

Statements

  • Verkaufen ist einfach. Punkt!
  • Glaubwürdigkeit verkauft
  • Ohne Ziel kein Umsatz
  • Überreden geht nicht – miteinander reden aber schon
  • Kunden wollen kaufen
  • Profis nutzen ihren gesunden Menschenverstand

Teure Kekse schmecken besser! Honorarverhandlungen für Trainer, Speaker und Berater

Manche Trainer scheinen überhaupt keine Preisgrenzen zu kennen. Andere dagegen fühlen sich beim Honorar ständig unter Druck gesetzt. Wie kommt dieses unterschiedliche Denken zustande? Und vor allem: Wie kommen Sie raus aus der Preisschraube und steigen zu den Honorargewinnern auf? Ganz einfach: Lernen Sie zu denken, wie die teuren Kollegen. Was diese anders machen, als Sie, erfahren Sie in diesem Vortrag von Franziska Brandt-Biesler. Es sind immer die gleichen Mechanismen, Denkmuster und auch Verhandlungsstrategien, mit denen auch Sie sich aus dem „Durchschnittspreis-Dschungel“ befreien können. Und übrigens: Mit dem Preis steigt auch das Ansehen beim Kunden automatisch. Teure Kekse schmecken nämlich besser als billige.

Statements

  • Das Honorar ist Kopfsache
  • Einkäufer sind machtlos
  • Die Entscheidung ist schon getroffen
  • Der Preis ist nicht entscheidend
  • Teure Kekse und teure Trainer sind besser

© werdewelt GmbH | Impressum | Datenschutz